Lebensart

Keine Kosmetik aber Pan Dan

 

"Du, irgendwie fallen mir die Haare aus!" sagte mir eine Freundin, plötzlich beim Kaffeetrinken. "Oh, Hormone? Stress? Hautreaktionen auf... Mit was wäscht Du Deine Haare?"

Es ist nicht nur ständig eine Qual vor dem Regal, die richtige Geruchsnote fürs Waschgel, Duschbad, Haarshampoo und Deospray zu finden. Es ist auch lästig die Badewanne umringt von diesem ganzen Plastik zu sehen. Auch mutiert jeder zum Chemieexperten und erzählt mir was davon, das er jetzt Silikone weglässt! Warum ist das da überhaupt drin?? Bioprodukte werben jetzt damit, dass eben nichts mehr drin ist. Das ist doch Verarsche^10. Kommt schon, durchschauen wir die Industrie und feiern wir einen "Weg-damit-Tag"! Ja richtig. Nichts mehr kaufen, Geld sparen, Kosmetik radikal reduzieren und am besten weg lassen, mit Wasser waschen. Die Menschen werden nicht verwildern und zerzausen, wenn sie sich ohne Mittelchen waschen. Also ich tu's nicht. Meine Haare sind voller und geben mir Energie, weil ich "das Pure" endlich wieder spüre. Mich! Es tut dem Kopf und der überforderten Haut unvorstellbar gut. Alles erholt sich von der ganzen Chemie. Sogar deine Nase, die gar keine natürlichen Gerüche mehr erträgt. Das ist der nächste Schritt, meine Lieben. Schluß mit dem Perfektionismus und Konsum. Wer einem stinkt wird gemieden, Gutriechende aufgesucht. Die Natur hat da schon was ganz Gutes eingerichtet, denn man duftet nach dem, mit was der Körper gefüllt wird. Es könnt so einfach sein, wenn der Mensch nicht ständig versuchen würde Schlechtes zu überdecken und alles kontrollieren wollte, was aufzudecken droht. Werdet mutiger mit Euch! Ich lauf auf jeden Fall ganz nüchtern durch die Welt und überlebe, wer hätte es gedacht auch. 

 

Geheimtipp: Trà Sâm Dứa! Pan Dan Tee aus Vietnam (Katsudo Sushi, Goethestraße 23, Berlin-Charlottenb.)

 

Juli 2017